21-03-2012 tarihinde eklendi
Sultan Ahmet Moschee
I. Ahmet Herrscher, 14. Padischah des osmanischen Reiches, in der 14. Jahresalter den Thron bestiegt, 14 jahrelang geherrscht erbaute die Sultanahmets Moschee in Bezirk, wo mit seinem Namen erkannt, gegenüber die Sophienkirche.

 

Erbauer : Sultan I. Ahmet (1590-1617) 
Architektur : Perlmutter Mehmet Ağa 
Datum : 1609-1616-7

I. Ahmet Herrscher, 14. Padischah des osmanischen Reiches, in der 14. Jahresalter den Thron bestiegt, 14 jahrelang geherrscht erbaute die Sultanahmets Moschee in Bezirk, wo mit seinem Namen erkannt, gegenüber die Sophienkirche. Sultanahmets Moschee ist ein Meisterwerk, der in der 17. Jahrhundert nach Verstand des Architekt Sinan erbaut hatte.

Architekt Mehmet Aga ist in 1569-1570 an der Architekturabteilung im Palast aufgenommen. Danach lag vor ihm einen ganz neuen Weg, auf dem er sich 21 jahrelang als Lehrling und Gehilfe beim Architekt Sinan beschäftigte. Nach dem Tod des Architekt Sinan war er Hauptarchitekt gewesen. Als Hauptarchitekt besserte er das Kaaba aus und steckte die Nuten aus Golden an das Kaaba.Ort und Bauen der Moschee: Ayse Sultans Palast, im Hipodrome in der Richtung von Mekka, lag in der Nähe von Topkapı Palast. Man sah dort aus nach Meer , seine Fläche war sehr bereit und Umgebung war von Wohnungen frei. Der Padischah fand es sehr vernünftig. Er schickte die Sultanin dreißig tausend pure Golden. Darauf gab sie ihren Grundbesitz mit Herzwohltat dem Padischah über. Beim Legen des Grundsteines wurde großen Feier nach osmanischer Prozedur stattgefunden. Das Datum zeigte Jahr 1609 und Monat Oktober. Höhere Beamten des Staates sammelten sich auf dem Grundbesitz. Der Sultan Ahmet Herrscher erlag selbst erste Spitzhacke an Grundstein. Dieser Spitzhacke befand sich heute im Topkapı Palast Museum. Am Anfang des Grundsteins trag Sultan Ahmet Herrscher Erde mit seinem Rock und bat nach Gott und sagte: „Oh Gott! Das ist ein Dienst Deines Dieners Ahmet.„ Im Tag Donnerstag wurden auf dem Festplatz viele Opfern geschlachtet, die arme Leute Festessen und auch Talente und Geschenke gegeben. Der Bau der Moschee endete am 9. Juni 1617. Also dauerte es 7 Jahre 6 Monaten und 6 Tagen. Erste Gottesdienst war sehr prächtig gewesen. Im diesen Tag wurden unzähligen Opfern geschlachtet. Zuerst Maurermeistern und Arbeitern dann arme Leute wurden sowohl Festessen als auch Geschenke gegeben. Alle Leute erfreuten sich. Beim ersten Gebet wurde die Gemeinde Koralle Rosenkranz als Geschenk gegeben. Die Angestellte lag die Koralle auf Knie des Gebeters. Nach dem Koralle fang Austeilung der Kelembek Rosenkranz. Geruch dieser Kelembek riecht nach Sandalwood aus indischer Ozean. Beschreibung der Moschee: Durch Wände umfassende Gebetsraum sieht wie ein Rechteck, nähe Quadrat, aus. 53x50x49.47 m. Der ganze Flur ist 47 m2. Der Plan des Innenraumes der Sultanahmets Moschee besteht vier Kleeblättern. Zur Beseitigung des Monotons wurden Galerien an andere Seiten außer Süden geöffnet. Deshalb steht der Wand für die Richtung nach Mekka ganz Gegenteil. Es gibt keine Tiefe gegenüber den Teil, der sich nach Außen neigt. Trotz an andere Seiten es drei Exdra (ein kleinen Kurvensaal mit einem Predigersstuhl in alte Architektur) gibt, gibt es an der Südseite nur zwei Exdra, weil davon eine weggeworfen. Die vier Elefantenfüße sind sehr eindrucksvoll. Trost die Marmorfüße bloß groß sind, besitzen sie viele außen bogenförmige Profile. Auf die Oberfläche und schmückende Füße miteinander getrennte Teil gibt es ein Band mit der Inschrift. Die Größe zerstört die Proportion der Kuppel, weil die Kuppel mit 43m Höhe und 23.5 m Durchmesser sittsamen Größe hat. Diese Größe zeigt uns, wie Mehmet Ağa geschickter Ingenieur ist. Innen der Moschee wegen der mit Erfahrung hingestellten 260 Fenstern ist sehr geräumig. Wegen der Hinstellung von Fenstern sieht die Kuppel aus, wie sie am Himmel hängt. Die ersten Fenster hatten keinen glatten Glas, waren sie alle mit Blumenmotiven versehenden Vitray und die Handarbeit der Farbglas war sehr Qualität. Diese Eigenschaft hatten alle fremden Umherziehender gemerkt und sie hatten dieses Farbspiel und Angriff sehr vorzüglich gefunden.Die an der Wände der Sultanahmets Moschee als Schicht verwendeten Ziegeln wurden als die mit ähnlicher Diamanten entstandenen Täfelungen oder die aus verschiedenen Teilen entstandenen großen Zeichnungskompositionen geordnet. Die verwendeten Farben und Harmonien zeigen nach Produktdatum und Werkstätten der Ziegeln manche Verschiedenheiten. Die Augenverschiedenheiten bei Werkstätten in Iznik und Kütay produzierten Ziegeln am Ende des 16. Jahrhunderts und Anfang des 17. Jahrhunderts sind sehr beachtlich. Bei der quadratischen Teile auf die weißen, rechteckigförmigen Bordürziegeln auf dunkelblauen Ziegeln verarbeitete Weinzweige wurden Blumen der Artischocke, Pflaume, Granatapfel, Gartennelke, Medaillen ähnliche Blumengruppen, Veilchen, Schmelze, Hyazinthe und Yasminen, Weintrubendolden, Bäumen und, firouze graue, braue, rote, Koralle und Stempel auf Blättern, wie dunkelblaue, blaue, violette, schwarze, grüne Tonnen gebraucht. Nach Angaben der Moschee sind 21043 Ziegeln gebraucht.Auch die Nische, Kanzel, Hünkars Sänfte der Ssultanahmets Moschee sind Kunstwerke. Die mit Ziegeln, deren Innen mit Blumenmotiven gefühlte, bedeckte Nische wurde aus Säulenchen mit Zypressenmotiven ausgestattet. Die geometrisch ineinandergefügt und relifarbeitgeförmige Nische ist Goldstaub. Mit Perlmutt eingelegte Tür und fein bearbeitende Wände der Hünkars Sänfte aus Goldstaub Zeigen ist ein Meisterwerk. Innenhof mit Marmor der Moschee stand auf 26 Säulen und bedeckte mit Refaken, die mit 30 Kuppeln entstanden. In der Mitte der Hof gab es ein Moscheebrunnen mit sechs Säulen. Säulen der Moscheebrunnen ist mit Gartennelke- und Tulpenmotiven garniert. Die auf dem Fensterglas der Hünkars Sänfte mit Goldstaub geschriebene celisülüs Koranvers erhöhte die Schönheit der Ziegeln sehr. Solche Inschrift trifft man in der Welt nicht.Die Moschee ist die Einzige, sechs Minaretten hat. Davon die vier Minaretten hat je dreier, anderer zwei je zwei Umgangen. Vor dem Bau dieser Moschee hat die Mekka Moschee nur sechs Minaretten. Deshalb an der Mekka Moschee wurde nach dem Bau dieser Moschee den siebte Minarett gebaut. Minaretten mit 16 Umgangen zeigt es uns, dass I. Ahmet wievielten Padischah i s t . * * * Trost I. Ahmet der 14. Padihschah ist, sind die Anzahl der Umgangen 16, deshalb es kann sein, dass die Söhnen von Yıldırım Beyazid Emir Süleyman und Musa Celebi auch Padischah gewesen sein * * * Die Erzählung ist nicht wahr, dass Sultan Ahmet eine Moschee mit goldenen Minarett erbauen wollte. Kopfbedeckung der 4 Minaretten sind aus Gold, deshalb die Leute wollten solche Erzählung erzählen.

http://sultanahmetcami.org/sultan-ahmet-moschee_h12.html